Jahrgangsübergreifende Skifahrt zum Mölltaler Gletscher

„Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen…“, wussten weise Leute schon im 18. Jahrhundert. Dass sie damit Recht hatten, bestätigte sich für die Schülerinnen und Schüler der Leonardo da Vinci Sekundarschule.
Mit 27 Schülerinnen und Schülern und drei begleitenden Lehrern reiste unsere jahrgangsübergreifende Skigruppe vom 27.01. – 04.02.2017 an den Mölltaler Gletscher nach Österreich, um dort 6 Tage in den Genuss des Skifahrens zu kommen.
Nach einer langen zwölfstündigen Nachtfahrt kam die Skigruppe am „Crazy Posthotel“ in Obervellach (Kärnten) an. Obwohl das Hotel den eigenen Ansprüchen nicht entsprach, war die Stimmung so gigantisch, dass alles Andere in den Hintergrund rückte.
Am Sonntagmorgen ging es dann bei strahlendem Sonnenschein (Kaiserwetter) auf die Skipiste. Eingeteilt in zwei Gruppen, von denen eine direkt mit der Gondel hinauf auf den Gletscher fuhr, begann die andere Gruppe mit der Skischule an der Mittelstation. Es wurden vom Rollerfahren mit einem Ski bis hin zum Gleiten mit zwei Skiern verschiedenste Übungen im Schnee gemacht, um spielerisch die Technik des Skifahrens zu erleben. Das Highlight des Tages war, dass schon nach dem Mittagessen alle Skianfänger im „Pizza und Pommes“-Modus auf der selbstgesteckten Slalomstrecke den Anfängerhügel selbstständig herunterfahren konnten.
Mit viel Begeisterung gestalteten sich auch die nächsten Skitage. Bis zur Mittagspause wurde mit den Skilehrern: Frau Schön, Herr Weirich und Frau Buss in Skischule die Technik erlernt und nach dem Mittagessen wurde nochmal in Kleingruppen am Anfängerhügel selbstständig versucht, die erlernte Technik umzusetzen. Schön war es zu beobachten, mit wie viel Spaß und Freude sich die Schülerinnen und Schüler gegenseitig halfen und dabei vorbildlich vorfuhren oder korrigierend mit Kommandos hinterherfuhren. Im Anschluss an das Skifahren wurden regelmäßig Schneeballschlachten veranstaltet. Auch die Lehrer wurden davor zum Spaß aller Beteiligten nicht verschont.
Von der Skipiste zurück wurden nach dem Abendessen häufig Spieleabende veranstaltet, am Lernplan gearbeitet, viel gequatscht und es wurden Fotos und Videos von den Helmkameras angeschaut und ausgetauscht.
Nach sechs anstrengenden, aber tollen Skitagen fuhr die Skigruppe kaputt aber doch sehr glücklich und mit vielen Eindrücken und Erfahrungen zurück nach Deutschland. Insgesamt war es eine gelungene Reise, die unsere Erwartungen voll übertroffen hat. Es war beeindruckend, dass bereits am dritten Skitag alle Schülerinnen und Schüler vom obersten Punkt des Mölltaler Gletschers die Piste bis zur Mittelstation herunterfahren konnten. Die Lernerfolge, die Stimmung und das Gruppenverständnis der Schülerinnen und Schüler untereinander war gigantisch. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Skifahrt im kommenden Jahr!